Bilfinger Maintenance GmbH

Navigation
Meldungen Detail

Bilfinger Maintenance mit „Evonik Partner-Award 2016“ ausgezeichnet.

12.04.2017

Seit 1999 ist Bilfinger am Standort Bitterfeld Rahmenvertragspartner der Evonik für  Instandhaltungsleistungen. Das Aufgabenspektrum reicht von mechanisch-technischen Leistungen wie Rohrleitungsbau und -montage, Armaturenwartung über E-Technik, EMSR, Behälterreparaturen bis hin zu Kunststoff- oder Zerspanungsarbeiten.

Den Partner-Award 2016 erhielt die Bilfinger Maintenance für hervorragende Sicherheitsperformance und Qualität der durchgeführten Arbeiten. Insbesondere die langjährige Erfahrung und Kompetenz der Bilfinger-Mitarbeiter unter Leitung von Mario Konrad in einem Betrieb mit anspruchsvollen Produkten, die hohen eigenen Anforderungen an Arbeitssicherheit sowie die Ergebnisse von Kunden- und Lieferantenbeurteilungen waren die Grundlage der Bewertung.

Anlässlich der Preisverleihung an Olaf Ponickau, der die Urkunde stellvertretend für seine zehn Bilfinger-Kollegen der Mechanisch-Technischen Abteilung entgegennahm, sagte Peter Dettelmann, Leiter des Evonik Standorts Rheinfelden: „Mit Ihrem hohen Sicherheits-verständnis und Ihrer Qualitätsarbeit haben Sie bewiesen, dass Sie ein wichtiger und zuverlässiger Partner am Standort Bitterfeld sind.“ Die Auszeichnung wird zudem in die Bewertung bei der Neuausschreibung des Rahmenvertrages eingehen.

Evonik hat weltweit rund 35.000 Mitarbeiter, davon um die 40 in der Betriebsstätte Bitterfeld. Hier stellt das Unternehmen aus Siliziummetall und Chlorwasserstoff Chlorsilane her, die weltweit die Eigenschaften von Glasfasern und Halbleitern sowie Speicherchips entscheidend verbessern.

(v.l.n.r.:) Kerstin Janzen (Leiterin Sicherheit, Standort Rheinfelden, Evonik), Monika Panzner (Leitung HSE, Bilfinger Maintenance), Rolf Deckner, Mario Konrad (IH Leiter, Bilfinger Maintenance) , Peter Dettelmann (Standortleiter Rheinfelden, Evonik), Siegfried Ludwig, Uwe Benroth, Olaf Ponickau (Vorarbeiter MTA, Bilfinger Maintenance), Torsten Mendler, Andreas Vogt, Frank Siekiera (Betriebsingenieur Chlorsilanlage, Evonik), Roland Reichenbach.